Berufliches Fortbildungszentrum zum Lernen bei dwp

Das Berufliche Fortbildungszentrum (bfz) mit seiner Aussenstelle in Ravensburg bietet für seine Mitarbeiter bereits seit längerem Fortbildungen zu den Themen "Globales Lernen und Fair Trade" an. Einer der Partner dabei ist dwp Ravensburg. Über die dabei gewonnenen Erfahrungen und Eindrücke berichtet die Seminarleiterin Dalida Khmemici im folgenden Bericht

Seit 1996 bin ich im Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft  Ausbilderin und Lehrkraft tätig. Unser Unternehmen ist einer der größten und erfolgreichsten Bildungsträger in Deutschland und steht seit der Gründung 1983 für die Verbindung aus sozialem Engagement und wirtschaftlichem Denken und Handeln.

Im bfz finden bereits seit Jahren Fortbildungen für Mitarbeiter in Bezug auf "Globales Lernen und Fair Trade" statt unter der Leitung von Anne Oertel (Projektkoordinatorin).

Das Ziel dieser Fortbildungen ist, dass Mitarbeiter vom bfz Bausteine zu Globalen Lernen und Fair Trade in ihren Unterrichtseinheiten einbauen. Vor allem steht hier im Vordergrund, dass die Teilnehmer in ihren Kompetenzen
gestärkt werden. Dazu gehören die soziale Kompetenz: Empathie, Sensibilität und Intra- und interkulturelle
Kompetenzen zu stärken.
.
Die wichtigste Fähigkeit hierbei ist die Mentale Kompetenz: die Förderung der Nachhaltigkeit,  Verantwortungsbewusstseins, der Weitsichtigkeit und Rücksichtnahme werden gestärkt. Auch werden die globalen Zusammenhänge vermittelt.

Für unseren Standort Ravensburg war es sehr vorteilhaft Fair Trade zu unterrichten, da dwp bei uns seine Niederlassung hat. In enger Zusammenarbeit mit Frau Gabi Kranz und Herrn Martin Lang war es uns möglich, Betriebsbesichtigungen mit Teilnehmern durchzuführen, die einzelnen Kooperationspartner kennenzulernen, Infomaterial wie Filme, Broschüren und Lebensmittel zu erhalten. Die Jugendlichen bekamen dann die Aufgaben sich in Gruppen einzuteilen, je über einen Kooperationspartner zu recherchieren und dazu ein Plakat zu entwerfen und es im bfz zu präsentieren.

Es war für mich sehr spannend zu beobachten, mit wie viel Engagement und Freude diese Aufgabe von den Teilnehmern durchgeführt wurde. Erwähnenswert ist auch, wie stolz sie auf ihre Arbeit waren und vor allem dann, wenn die Plakate aufgehängt wurden.

Durch diese Projekte hat sich oft am Verhalten der Jugendlichen etwas geändert. Sie fingen an im Dritten Welt Laden einzukaufen, schauten vermehrt beim Einkauf auf diese Produkte. Auch achten sie stärker beim Ausgehen, was sie trinken. Dabei wurde ich vom Restaurant stippe (Inhaber Thomas Stippe) und greenz (Inhaber Nicolaus Wehe) auch unterstützt.

Wir konnten verschiedene Fair Trade Produkte  probieren.

 

Berufliches Forbildungszentrum zum Lernen bei dwpzoom
Berufliches Forbildungszentrum zum Lernen bei dwpzoom
Teilnehmer an der Fortbildung bei dwpzoom
Unterstützt durch:
                                                           
                                                  

x