Ravensburg setzt sich für mehr Fairness in Textilbranche ein

15.01.2015

Am Donnerstag, 29. Januar, findet um 19.30 Uhr im Schwörsaal ein Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion zum Thema "Unsere Verantwortung in Ravensburg" unter dem Jahresthema des Agenda Arbeitskreises "Eine-Welt" "Kleidung – Made in Würde" statt.

Bis ein Kleidungsstück in der Einkaufstüte des Kunden landet, hat es meist einen weiten Weg hinter sich. Nicht selten verweisen eingenähte Schildchen auf Produktionsländer wie Bangladesch, Äthiopien oder Taiwan.

Dass die Näherinnen dort teilweise unter katastrophalen Bedingungen arbeiten, hat sich längst herumgesprochen. Nicht zuletzt haben schwere Unfälle in einer Nähfabrik in Bangladesch und eingenähte Hilferufe in der Kleidung eines Textilriesen auf die Bedingungen in den Entwicklungsländern aufmerksam gemacht.

Die Veranstaltung wird von der Schüler-Theatergruppe "Eine Welt Theater" unter der Leitung von Bodo Klose untermalt und von der Initiative Ravensburg (Stadt und Wifo) unterstützt.

Vortrag:
Dr. Gisela Burkhardt (Autorin "Todschick")

Teilnehmer:
Antje von Dewitz (Vaude), Gerhard Gieseke (Stadtrat, Modehaus Bredl), Thomas Reischmann (Reischmann) und Anita Schnarrenberger (Stil Leben)

Eintritt frei. Einlass um 19 Uhr.


Ravensburg setzt sich für mehr Fairness in Textilbranche einzoom
Unterstützt durch:
                                                           
                                                  

x