Rostock ist "Hauptstadt des Fairen Handels", Ravensburg erhält Anerkennung

11.12.2013

Ob in der Gastronomie, in Unternehmen oder in den Schulen: Es ist wichtig, dass sich möglichst viele Verbraucher mit ihrem Einkauf für faire Handelsbedingungen weltweit einsetzen.

Dies ist auch erklärtes Ziel der Stadt Ravensburg: Den "fairen Weg" verfolgen und fördern bereits seit Jahren eine ganze Reihe von Akteuren, wie die Agendagruppe Eine Welt, Schulen, Vereine und Kirchengemeinden. Auch das Wirtschaftsforum Pro Ravensburg und das Stadtmarketing, die Stadtverwaltung sowie die Ravensburger Fairhandelsgenossenschaft dwp sind dabei. Gemeinsam hatte man sich beim bundesweiten Wettbewerb zur "Hauptstadt des Fairen
Handels" angemeldet, nachdem Ravensburg bereits im vergangenen Jahr als Fairtrade Town ausgezeichnet wurde.

Neu war , dass im Frühjahr 2013 alle einzelnen Aktivitäten in der lokalen Kampagne "Ravensburg - wir handeln fair" gebündelt und organisiert wurden. Mit dieser breit angelegten Kampagne, finanziell unterstützt durch Ravensburger Wirtschafts- und Finanzunternehmen, hatte sich die Stadt an dem vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ausgeschriebenen Wettbewerb um den Titel "Hauptstadt des Fairen Handels 2013" beteiligt. Über 70 Städte haben an dem Wettbewerb teilgenommen – der diesjährige Gewinner ist die Stadt Rostock. Doch auch für Ravensburg hat sich die Teilnahme gelohnt: Es gab eine Auszeichnung für besonders vorbildliche und innovative Aktivitäten zur Stärkung des Fairen Handels. "Dies ist eine Bestätigung der erfolgreichen Arbeit und Ansporn, auch in den kommenden Jahren den gemeinsamen Weg für einen Fairen Handel weiter zu gehen" so die Aussage aller an dem Projekt Beteiligten.

Unterstützt durch:
                                                           
                                                  

x