Ravensburg zeigt sich als „faire“ Stadt

17.05.2013

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann übernimmt die Schirmherrschaft für die Bewerbung Ravensburgs um den Titel „Hauptstadt des Fairen Handels 2013.

Als Einkaufs-, Erlebnis-, Sport-, Spiele- und Kulturstadt erfreut sich Ravensburg weithin großer Beliebtheit. Doch die Stadt der Türme und Tore soll jetzt auch als faire Stadt Bekanntheit erlangen. „Wir möchten das Thema ‚Fairer Handel’ stärker und nachhaltiger im gesellschaftlichen Leben verankern“, sagt Eugen Müller, Geschäftsführer des Wirtschaftsforums Pro Ravensburg (WIFO).

Die Initiative Ravensburg, in der WIFO und Stadt seit vielen Jahren erfolgreich Stadtmarketing betreiben, setzt dabei auf zahlreiche Partner: Gruppierungen, Firmen, Bildungseinrichtungen und alle Bürger sind aufgerufen, mitzumachen. „Wir bündeln die vielen in unserer Stadt bestehenden fairen Aktivitäten und konzipieren neue Aktionen“, berichtet der Koordinator der Steuerungsgruppe, Hellfried Wollensak. Bereits 2012 wurde Ravensburg als „Fairtrade Town“ ausgezeichnet. In diesem Jahr möchte die Oberschwabenmetropole „Hauptstadt des Fairen Handels“ werden.

Unterstützung für das ehrgeizige Ziel kommt von dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann. Bei einem Besuch des Fairhandelsunternehmens dwp eG sagte dieser spontan zu, die Schirmherrschaft für die Bewerbung zu übernehmen. „In Ravensburg  wird eine beeindruckende Pionierarbeit geleistet, die es zu unterstützen gilt“, begründete er sein Engagement.

Ravensburg zeige, dass ökologische, soziale und ökonomische Vorstellungen und Ziele durchaus zu vereinbaren seien, sagte Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp. Viele gingen bereits in Sachen „Fairer Handel“ mit gutem Beispiel voran. Die Schirmherrschaft des  Ministerpräsidenten für die Teilnahme am Wettbewerb um den Titel „Hauptstadt des Fairen Handels“  zeige, dass Ravensburg auf dem richtigen Weg sei, so Rapp.  Große Freude über die hohe politische Unterstützung herrscht auch beim WIFO. „Die Chance, den Titel zu erhalten, hat sich für uns dadurch erheblich verbessert“, sagte WIFO-Vorstandssprecher Norbert Martin.

Die Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten sei eine weitere Empfehlung für die Marke „Lieber Ravensburg“, betonte Eugen Müller. Eine Steuerungsgruppe mit Vertretern von Stadt, WIFO und aus der Wirtschaft koordiniert die Initiative „Ravensburg – wir handeln fair“. Bewerbungsschluss ist am 15. Juli.  Die Preisverleihung findet dann im Rahmen der Fairen Woche am 18. September in Bremen statt.

17.05.2013

Freuen sich, dass Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Zweiter von links) die Schirmherrschaft für die Bewerbung Ravensburgs um den Titel „Haupt-stadt des Fairen Handels“ übernimmt (von links): der Grünen-Landtagsabgeordnete Manne Lucha, WIFO-Geschäftsführer Eugen Müller, Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp, WIFO-Vorstandssprecher Norbert Martin und Michael Leibinger, Geschäftsführer der Ravens-burger Brauerei Max Leibinger und Vizepräsident der IHK Bodensee-Oberschwabenzoom
Unterstützt durch:
                                                           
                                                  

x